Archiv für den Monat: Oktober 2020

La Gazprombank russe pourrait offrir des services

La Gazprombank russe pourrait offrir des services de cryptage en Suisse

Une banque russe entre sur le marché de la cryptographie en Europe, alors que le gouvernement national reste critique à l’égard de cette industrie.

La grande banque privée russe Gazprombank a reçu le feu vert des autorités pour être autorisée à offrir des services de crypto-dépôt par l’intermédiaire de sa filiale suisse.

Selon un communiqué de presse officiel du 29 octobre, la Bitcoin Circuit banque a pu obtenir une licence correspondante pour la Suisse de l’Autorité fédérale de surveillance des marchés financiers (FinMA), ce qui signifie qu’elle peut désormais offrir à ses clients institutionnels et aux entreprises la garde et le négoce de crypto-monnaies.

Le service ne sera initialement disponible que pour un nombre limité de clients, Bitcoin (BTC) étant pour l’instant la seule monnaie cryptée prise en charge. Gazprombank élargira alors de plus en plus son offre, ajoutera d’autres monnaies cryptées et intégrera de nouveaux produits et services.

Roman Abdulin, PDG de Gazprombank, a déclaré : „Nous prévoyons que les actifs numériques deviendront de plus en plus importants pour l’économie mondiale, en particulier pour nos clients actuels et potentiels.

L’agrément réglementaire de Gazprombank lui impose de se conformer à la loi suisse sur le blanchiment d’argent et aux exigences en matière de collecte de données sur les clients, et la banque utilise ses propres procédures pour garantir la sécurité et le respect de la loi.

Gazprombank Switzerland est une banque

Gazprombank Switzerland est une banque enregistrée en Suisse qui est détenue à 100 % par la Gazprombank russe. La banque s’efforce d’être autorisée à offrir des services de cryptographie en Suisse depuis 2018.

Alors que les banques russes entrent sur le marché de la cryptographie via l’Europe, le gouvernement russe reste sceptique quant aux monnaies cryptées. Anatoly Aksakov, par exemple, membre du parlement russe et l’un des principaux responsables politiques de la réglementation du pays en matière de cryptographie, est convaincu que les monnaies numériques décentralisées comme le Bitcoin n’ont pas d’avenir.

Trumpf Gesundheitsnachrichten Herausforderungen

Trumpf Gesundheitsnachrichten Herausforderungen für den Safe Haven-Status der BTC

Es sieht so aus, als wäre die Idee, dass Bitcoin eine Art „sicherer Hafen“ ist, an diesem Wochenende in Frage gestellt worden. Die Nachricht von Donald Trump und seinem Krankenhausaufenthalt aufgrund der Coronavirusinfektion hat den Stromstößen an den Aktien ein Ende gesetzt, und infolgedessen zeigt Bitcoin auch Anzeichen laut Bitcoin Era von Schwäche, was darauf hindeutet, dass die Korrelation zwischen dem S&P 500 und Bitcoin nach wie vor besteht und so stark wie eh und je ist.

Nachrichten in Bezug auf Trumpf bringt Aktien nach unten… und BTC

Seit langem haben viele Branchenexperten und Analysten die Idee geäußert, dass Bitcoin eine Form von digitalem Gold ist. Dass es auf die gleiche Weise wie Gold verwendet werden kann (um seinen Reichtum potenziell gegen Inflation und andere wirtschaftliche Unruhen abzusichern). Es sieht jedoch nicht so aus, als ob diese Erzählung angesichts der Angst, die durch die jüngsten Nachrichten über Trumps Gesundheit entstanden ist, Bestand hat.

Die gute Nachricht ist, dass die Währung nach wie vor über 10.000 Dollar liegt und ihr Rekord im fünfstelligen Bereich gefallen ist, aber der Kurs scheint wackelig zu sein. Der relative Stärke-Index (RSI) von Bitcoin liegt derzeit bei mäßigen 45, während der Aktienindex durch Bitcoin Era bei 51 liegt, was darauf hindeutet, dass der Rückgang von Bitcoin viel härter war als alles, was der Aktienmarkt erlebt hat.

Ein weiterer Beleg dafür ist, dass die Bitcoin-Münze Ende August bis auf 12.400 $ stieg, um dann von dort aus recht schnell um etwa 2.000 $ zu fallen. Zum Vergleich: Der S&P ist seit September um etwa sechs Prozent gefallen, während Bitcoin näher an 15 Prozent gefallen ist.

Meltem Demirors – Chief Strategy Officer von Coin Shares – äußerte sich in einem kürzlich geführten Interview zu dieser Situation und erläuterte dies:

Wir brauchen mehr Klarheit über den Wahlzyklus und zusätzliche Anreize, um die Dinge bei Aktien – und bei Bitcoin – wieder in Bewegung zu bringen. Bitcoin ist trotz einer Reihe positiver Nachrichten innerhalb einer engen Spanne geblieben, vor allem weil es aufgrund der schwachen Gesamtnachfrage nicht genügend Inflation gibt. Wir müssen das Verhalten von Bitcoin an die Erzählung anpassen, bevor wir einen Ausbruch sehen.

Eine zweite Runde von Stimulus-Checks scheint das zu sein, worauf sich alle stützen, sogar Präsident Trump. Ist es möglich, dass eine ganze Reihe neuer Schecks, die an leidende Amerikaner verschickt werden, die Wirtschaft wieder in Schwung bringen und damit sowohl Bitcoin als auch dem Aktienmarkt helfen könnten?

Während er auf weitere Diagnosen des medizinischen Personals wartete, twitterte Trump seine Missbilligung über die Untätigkeit der Kongressmitglieder bezüglich des jüngsten Konjunkturpakets. Während sich Republikaner und Demokraten seit einiger Zeit hin und her streiten, wurde wenig bis gar nichts getan, um sicherzustellen, dass das Geld an die richtigen Leute geht.

Zu den sozialen Medien erklärte Trump:

Unsere großen USA wollen und brauchen Anreize. Arbeiten Sie zusammen und bringen Sie es zu Ende. Danke, Trump!

Wann kommt zusätzliches Geld auf uns zu?

Senator Mehrheitsführer Mitch McConnell antwortete, dass der Prozess beschleunigt worden sei und dass die Gespräche darüber, wie die anstehenden Probleme am besten angegangen werden können, rasch wieder aufgenommen würden. Er erklärte:

Ich glaube, wir sind einem Ergebnis näher gekommen.

Alderman candidate uses bitcoin in his name but has no cryptomeda

Magno Luiz Santana Lima, 22, lives in the municipality of Magé, Rio de Janeiro

Magno Luiz Santana Lima, 22, resident in the municipality of Magé, Rio de Janeiro, and candidate for councilor by the Republicans, inserted in his campaign name the term ‚Bitcoin‘.

As the data from his candidacy, registered at the Superior Electoral Court (TSE), show, this is the first time that Lima is running for election. The list of assets, which is compulsory for all candidates for elective office, contains nothing, not even Bitcoin.

In his social network accounts, the candidate for alderman appears as ‚Magno do Bitcoin‘. However, in his publications there is nothing associated with cryptomime.

On Facebook, he says he studied production engineering and works for the company Line Coaching. In addition, he says he lives in Rio de Janeiro, the capital.

Magno Bitcoin

According to data from the Regional Electoral Court of Rio de Janeiro (TRE/RJ), in the last elections in Magé, the most voted alderman candidate obtained 3,459 votes, representing 2.62% of the 178,009 voters. From the party of Magno, former PRB, the most voted candidate received 1,304 votes (0.99%), but was not elected.

In this election, as determined by the Electoral Justice, Magno Bitcoin can spend up to R$ 123,938.93 in his campaign – the legal limit on spending. The report even spoke with the candidate on Monday (29) for Whatsapp. Magno promised to return, but did not respond until the publication of this text.

Bitcoin in the elections

In the last elections, among the 23,812 candidates, seven said they had Bitcoin, according to a survey made by the Bitcoin Portal at the time.

The database released by the TSE showed that the sum of declared cryptomorphs exceeded R$70,000 (US$70,000).
See the complete list by clicking here.